Diese Dose kann Leben retten

Sie ist klein und grün-weiß, steht im Kühlschrank und enthält wichtige Informationen für Arzt und Rettungssanitäter in einem Notfall. Gemeint ist die sogenannte „SOS-Notfalldose“, die immer häufiger Verbreitung findet.

Nicht immer ist es möglich, dass der Patient z.B. bei einer Ohnmacht oder einem Kreislaufzusammenbruch dem Rettungspersonal noch Fragen beantworten kann. Hier kommt dann die Notfalldose zum Einsatz, denn zu der Dose gehören zwei Aufkleber, die einmal an der Innenseite der Haustür und einmal auf dem Kühlschrank angebracht werden. So sind die Erstretter sofort über den Besitz einer SOS-Notfalldose informiert. Die Notfalldose selber bekommt grundsätzlich ihren einheitlichen Platz in der Kühlschranktür.

Das wichtigste Element der Dose ist ein Notfall-Informationsblatt, auf dem der Patient seine Daten, Erkrankungen, operativen Eingriffe, Sprech-, Seh- oder Bewegungseinschränkungen eintragen kann sowie die Medikamente und deren tägliche Dosierung. Weiter sind Krankenkasse, Hausarzt und Personen, die im Notfall informiert werden sollen, auf dem Infoblatt aufgeführt. Ebenfalls wird angegeben, wo sich die Medikamente, der Notfallordner und sofern vorhanden, Patientenverfügung und Organspendeausweis befinden.

Für die Ersthelfer sind das alles ganz wichtige Informationen, die viel Zeit bei der Rettung ersparen. Deshalb sollte die SOS-Notfalldose in keinem Haushalt fehlen.
Wichtig ist es natürlich, das Infoblatt bei Änderungen jeder Art immer zu aktualisieren.

Sie erhalten die SOS-Notfalldose bei uns In Schwentinental in der Apotheke in Raisdorf, Bahnhofstraße 9. Die Einnahmen werden dem „Kleinen Lichtblick“ als Spende zu Gute kommen.
Sollten noch Fragen dazu bestehen, werden Frau Dr. Jander und ihr Team diese gern beantworten.